Führung durch die Theresienstadt-Ausstellung am 13.9.2022

Das „Ghetto“ Theresienstadt war für viele Jüdinnen und Juden nur Zwischenstation. Zu den Opfern gehören auch Tübingerinnen und Tübinger. Über die Transporte in die Vernichtungslager sprechen vom Landkreis qualifizierte Jugendguides und Mitarbeitende des Kreisarchivs am Dienstag, 13. September 2022 um 16:30 Uhr in einer öffentlichen Führung durch die Ausstellung „Tübingen-Theresienstadt-Terezín“. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mindestens 15 Menschen aus Tübingen und Umgebung wurden zwischen 1942 und 1944 nach Theresienstadt deportiert. Von dort aus wurden insgesamt 88.000 Personen in die Konzentrationslager überführt. Die meisten aus diesen „Ostentransporten“ wurden unmittelbar in den Gaskammern ermordet, unter anderem in Auschwitz-Birkenau.

Die Ausstellung „Tübingen-Theresienstadt-Terezín“ zeigt auf Präsentationstafeln Namenslisten, Todesfallanzeigen und sonstige Unterlagen, die deutsche Verwaltungen bei der Definition von „Juden“ und deren Deportation erstellten. Sie kann noch bis zum 15. November 2022 ständig und kostenfrei im Außengelände beim Landratsamt Tübingen besucht werden. Gruppen und Schulklassen können unter jugendguide@kreis-tuebingen.de Führungen anfragen.

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm finden Sie hier.

Written by 

Related posts